Meldung im Detail

Wechsel an der Spitze

von

GUNZENHAUSEN - Der Freundeskreis Isle-Gunzenhausen hat eine neue Vorsitzende. Anita Dommel löste nach vier Jahren Vorsitz Katrin Kleeberger ab. Kleeberger bleibt dem Vorstand aber als Schriftführerin erhalten.

„Leider“, so Kleeberger in ihrer Bilanz, „konnten wir in der Pandemie-Zeit keine Veranstaltungen und Treffen zwischen den Partnerstädten durchführen. Dennoch blieb der Kontakt intensiv bestehen, denn die Städtepartnerschaft ist kein Auslaufmodell.“

Außer einen französischen Filmabend in Gunzenhausen mit dem Titel „Mein Liebhaber, der Esel und ich“ gab es keine einzige städtepartnerschaftliche Beziehung. Schmerzlich vermisst wurden am Weihnachtsmarkt in Isle die fränkischen Brezen, welche vom Freundeskreis jährlich frisch angeboten wurden und damals reißenden Absatz fanden.

Bürgermeister Karl-Heinz Fitz gedachte des kürzlich verstorbenen Guy Nicot und nannte ihn „Urgestein“ und Gründungsmitglied der Jumelage in Isle. „Wir werden ihn in steter Erinnerung behalten“, so auch Katrin Kleeberger. Fitz stellte fest, dass die Familien und die Städtepartnerschaft in den vergangenen zwei Jahren stark gelitten hätten. Er hoffe auf ein baldiges Wiedersehen mit Freunden und Politik aus Isle. Seinen Dank richtete der Rathauschef an die scheidende Vorsitzende Katrin Kleberger für ihr großes Engagement zum Wohle der Städtepartnerschaft. Einen positiven Kassenbericht konnte Schatzmeister Markus Rhode vorweisen.

Bei der anschließenden Wahl wurde Anita Dommel zur Vorsitzenden gewählt. Ihr zur Seite stehen Inge Meier und Hartmut Röhl. Als Schriftführer fungieren Katrin Kleeberger und Ingrid Pappler. Im Amt bestätigt wurde Schatzmeister Markus Rhode. Komplettiert wird das Führungsteam durch die Beisitzer Johann de Buhr, Hermann Fischer, Denis Glotz, Friedrich Kolb, Dr. Steffen Kraus, Uwe Maier und Catherine Singer. Als Jugendvertreter konnten Maja Sixtbauer und Sophia Kleeberger gewonnen werden. Arno Dernerth und Jürgen Merk sind für die Kassenprüfung zuständig.

In seiner Laudatio hob stellvertretender Vorsitzender Hartmut Röhl die Leistungen der scheidenden Vorsitzenden mit den Worten hervor: „Du hast gewaltige Organisationsarbeit geleistet, hast Telefonate geführt und Termine abgestimmt und auf Pannen und Absagen flexibel reagiert. Die Vereinsinformationen in den Sitzungen verliefen zügig, du hast immer schnell entschieden.“ Kleeberger habe dem Verein und der Idee der Partnerschaft einen großen Dienst erwiesen.

Einen herzlichen Dank gab es zum Abschluss für die kommissarischen Präsidenten der Jumelage in Isle, die Aktiven des Freundeskreises, die Bürgermeister der beiden Städte Gilles Bègout und Karl-Heinz Fitz sowie die Verwaltung für die tatkräftige Unterstützung. ALFRED MÜLLER

 

(mit freundlicher Genehmigung des © ALTMÜHL-BOTE, GUNZENHAUSEN)

Zurück